Enten im Gartenbach

Seit Juni 2006 bevölkern Laufenten den Gartenbach. Die Ansiedlung der Enten durch den Projektinitiator Ing. Hermann Fischer wurden anfangs von manchen mit großer Skepsis betrachtet,  heute sind sie bereits ein fester Bestandteil am Gartenbach. Zu Beginn waren die Tiere in eingezäunten Bereichen unterwegs, heute marschieren sie durch den ganzen Ort. Auf dieser Seite sind ist die Geschichte der Laufenten  sowie Neuigkeiten und Bilder der Enten zusammengefasst (Aktuelles am Seitenanfang).


August 2015 - Enten mit Nachwuchs

Juli 2015 - Artikel aus NÖ Gestalten zur "Entenseite"

März 2015 - Enten auf Wanderschaft  

Nachdem über die „Wintermonate“ unsere „Großmeiseldorfer Laufenten“  mit Unterstützung Ihres „Entenvater“ das Bachbett von den  Anlandungen und Schlamm, etc.  wieder bis auf das Schotterbett gereinigt wurde, ist nun wieder ein Gewässer im natürlichen Schotterbachbett zu sehen. Die Laufenten haben den heurigen milden Winter gut überstanden und kamen nicht einmal in den Nachtstunden ins „Entenhaus“ sondern verbrachten den Tagesablauf im Freiem.

Nunmehr dürften es den Enten im Ort schon „etwas eintönig“  geworden sein, sie arbeiteten sich im Bachbett Richtung Ziersdorf vor  und machten es sich neben der Auffahrt zur B 4 und neben Landesstraße L 43 gemütlich. „Das Wandern ist auch der Laufenten Lust“ !   

Februar 2015 - Laufenten im Schnee!

Den Großmeiseldorfer Laufenten kann die derzeitige Witterung kaum etwas anhaben. Ob bei Regen, bei Sturm oder wie jetzt bei Schneefall sind sie unermüdlich und 24 Stunden im Einsatz als „Verkehrspolizei“, um das Tempo der Autofahrer durch Ihr DASEIN zu reduzieren. Als „Bachräumungsunternehmen“ beim „Wegbaggern“ der Erdanlandungen im Bachbett und beim Futtersuchen im Anlandungsbewuchs des Gartenbaches. Ein kühles Plätzchen im weichen Schnee macht ihnen wirklich sowieso  nichts aus. Die Enten im Bach und viele WettkämpferInnen freuen sich schon jetzt auf den "Gatsch-Enten-Crosslauf", welcher Anfang April wieder im Bacherlebnisdorf Großmeiseldorf stattfindet. Diese Veranstaltung ist ein Markenzeichen für das Schmidatal - einfach super - einfach toll.

November 2014 Glaubendorf - Laufenten aus dem Bacherlebnisdorf Großmeiseldorf

Seit geraumer Zeit wurden in der Nachbargemeinde Heldenberg und zwar in der KG. Glaubendorf Laufenten aus dem Bacherlebnisdorf Großmeiseldorf angesiedelt. Die Laufenten haben sich schon prächtig eingewöhnt, haben eine richtiges Entenhaus bekommen und nette Personen die sich um die „Bochwoda“ kümmern.Auch ein eigenes Entenschild wurde zur Sicherheit der Tiere aufgestellt  – einfach liebevoll und sehenswert ! Dazu einige Fotos aus dem "Entendorf" Großmeiseldorf.

Oktober 2014 - Unüblicher Zuwachs im Entenhaus!

Vor kurzem bekam eine Schaf, welches als „Grasmäher“ im Entenhaus tätig ist, ein herziges Schäfchen. Nach einigen Tagen war das Neugeborene schon so aufgeweckt und munter, dass „Kleinbärchen“ (wegen dem „Gesichtsausdruck), voll Freude die Enten im Garten vor sich umher trieb. Viel Ortsbewohner besuchten bereits das Schäfchen im Entenhaus.

 September 2014 - Volksschule Ziersdorf wieder im Erlebnisdorf

Nachdem für manche „SchülerInnen“ der Schulanfang nicht immer mit großer Freude zur Kenntnis genommen wurde, so gab es vor wenigen Tagen einen erfreulichen Lehrausgang ins NÖ Bacherlebnisdorf. Die Lehrkräfte der 2 Volksschulklassen mit Ihren Schüler und Schülerinnen und einer Begleiterin waren zu Fuß in die KG. Großmeiseldorf unterwegs. Die nette Gruppe wurde  bei der Steinbrücke von Herrn Vzbgm Fischer,  alias „NÖ Entenvater“,  begrüßt und dieser berichtete über die Aktivitäten der letzten Jahre rund um das Bacherlebnisdorf und den Enten als „Bachbetreuer und Verkehrspolizei“. Die Schulkinder lauschten gespannt den Ausführungen des „Entenvater“  und waren von den „hautnahen“ Tiererlebnissen sehr begeistert. Nach einer erfrischenden Stärkung vor dem  Kaufhaus Bauer ging es zurück zur Volksschule Ziersdorf. Sichtlich  waren diese Stunden für die Kinder und auch für die Erwachsenen ein besonderes Naturerlebnis.

August 2014 - NÖN Bericht - Entenfahne

Juli 2014 - Wieder Nachwuchs im Entendorf

Die Schar der Laufenten in unserem Entendorf wird immer größer. Die fleißigen Enten sorgen immer wieder für Nachwuchs. Die Enten mit ihrem Nachwuchs sind bereits in ganz Großmeiseldorf zu sehen. Die schon sehr bekannten Enten unseres Ortes werden gerne von Besuchern aus nah und fern beobachtet und bewundert. Zu den weiteren Fotos

Juni 2014 - Danke an unserem Entenvater

Mit einem originell gestalteten Danke für den Aufenthalt im  Bacherlebnisdorf Großmeiseldorf  ging es in die verdienten Ferien.  Schöne Ferien !

 

Juni 2014 - Wandertag mit Exkursion im Bacherlebnisdorf

In der letzten Schulwoche  haben die Lehrkräfte, Begleitpersonen und die Schüler und Schülerinnen der  3. Volksschulklassen der VS Ziersdorf einen Wandertag ins nahe gelegene Bacherlebnisdorf Großmeiseldorf unternommen.
Bei herrlichen Wetter konnte die Natur in vollen Zügen genossen werden. Ganz besonders waren die rund 60 TeilnehmerInnen an dem Treiben im Gartenbach, im "Entenhaus" und "Entengarten" interessiert. Sie konnten wenige Tage alte Entlein aus nächster Nähe im Bach besichtigen und im "Entenhaus" die Tiere in die Hand nehmen und fühlen. Weiters waren Schafe und eine Ziege zu sehen.  Nach einer Stärkung beim Kaufhaus Veronika Bauer ging es zurück in die Volksschule. Die kleinen Entlein haben den Rummel sichtlich gelassen über sich ergehen lassen.

Einfach toll, die letzte Schulwoche so zu gestalten, meint der " Entenvater aus NÖ" !!!  Siehe auch Dorftratsch

Mai 2014 - Entennachwuchs im Bacherlebnisdorf

Der bunt gemischte Entennachwuchs im Bacherlebnisdorf wächst schon munter heran und erfreut JUNG und ALT, wie man sichtlich aus den Bilder ersehen kann. Das bisweilen milde Wetter 2014 dürfte auch den Enten gut getan haben.

 

April 2014 - Laufenten im Frühling

Auch im fortgeschrittenen Frühling fühlen sich unsere Laufenten wohl. Da das Gras schön grün und saftig ist und die Apfelblüten im schönster Blüte sind, kann man beobachten wie glücklich sich die Laufenten in unserem schönen Großmeiseldorf fühlen.

März 2014 - im Frühling und bei der Paarung

Die Laufenten füllen sich im verfrühten Frühling 2014 besonders wohl, ob dies bei Tätigkeiten rund um das Paarungsritual ist.
Ob dies bei den Arbeiten im Bach oder Bachböschung ist oder bei Faulenzen und Auto beobachten knapp neben der Landesstraße.

Februar 2014 - "Emma"  die prächtige Ente und Maskottchen vom Bacherlebnisdorf ist nicht mehr !!!!

Vor Kurzem wurde unser Maskottchen vom Bacherlebnisdorf in einer Zufahrt zu einem Wohnhaus  verschreckt, schwach und augenscheinlich verletzt aufgefunden.  "Emma" wurde daraufhin liebevoll in einem Stall gebracht  und darauffolgend "behandelt und verarztet". Nach einigen Tagen schien es so, als würde es mit Emma wieder "Berg auf gehen" und sie war schon wieder mit anderen Enten im Hof unterwegs. Leider war dies nur ein  vorübergehender Lichtblick, einige Tage darauf trat  Emma in den "Tierhimmel" ein. 
Viele Kinder und auch Erwachsene waren darüber traurig und der Meinung, dass "Emma ein Tiergrab" bekommen sollte, so sollte es auch geschehen. Selbst die Ziege dürfte über das Ableben der  Tierverwandtschaft traurig gewesen sein, wie man auf einem Foto sehen kann.  Auf die Lebenszeit von  Enten gesehen, hatte  "Emma" ein schönes, langes,   abwechselndes und interessantes Entenleben und konnte viele Kinder und Erwachsene aus "Nah und Fern"  mit ihrem Dasein erfreuen.

Jänner 2014 - Laufenten bremsen den Verkehr - der Slogan hat noch immer Gültigkeit

Laufenten auch 2014 aktiv unterwegs !!!
Auch in der schlechteren Jahreszeit werden die Großmeiseldorfer Laufenten dem "Radio und Fernsehruf"  gerecht. Durch  die Unbekümmertheit der Laufenten gilt noch immer der SLOGAN  " Laufenten bremsen den Verkehr" und räumen das Bachbett . Die Enten trotzen jeder Witterung, fürchten sich auch vor keinen LKW  und sind immer  emsig im Wühlen im Bach. Die Enten rühren auch   schon die Werbetrommel für den "Gatsch-Enten-Crosslauf, welcher Anfang April im Bacherlebnisdorf Großmeiseldorf stattfindet.
So wie die Laufenten ist nun auch  der Gatsch-Enten Crosslauf ein Markenzeichen für das Schmidatal geworden.

Jänner 2014 - Ente begrüßt lebende Verwandte

"Entenmaskottchen" trifft Verwandte
Die Ente als Maskottchen auf einem Auto vom NÖ Hilfswerk hat im Bacherlebnisdorf auf der Bachstraße und im Gartenbach ihre lebenden  "Verwandten" getroffen. Trotz der nebeligen Zeit sind die Laufenten emsig und vergnügt im Bach und  Umgebung anzutreffen.

August 2013 - keine glückliche Enten

Da haben unsere Großmeiseldorfer Enten ja richtig "paradiesische Lebensbedingungen"! So eingepfercht können diese Enten nicht glücklich sein. Leider gibt es nicht in allen Ländern so gute Bedingungen wie bei uns, vor allem bei unserem "Entenvater".

August 2013 - Schnappschüsse mit unseren kleinen Aushängeschildern aus dem Bacherlebnisdorf

Kommen auch Sie, besuchen Sie das Dorf und ihre Betriebe, auch wenn der eine oder andere Betrieb derzeit  Betriebsurlaub hat. Es gibt ja bald den FF Kirtag, welcher einen Besuch wert ist.
Weitere Fotos

August 2013 - Entennachwuchs zu Gast beim Schmankerlmarkt in Ziersdorf

Beim August  Schmankerlmarkt in Ziersdorf konnte  Hermann Fischer, als "Entenvater" von Großmeiseldorf,  die Kinder, aber auch die etwas älteren BesucherInnen mit den Entennachwuchs zum Angreifen und Spüren sichtlich erfreuen.Die Musikalische Unterhaltung beim sehr gut besuchten Schmankerlmarkt gestaltete wieder auf das Beste PEPO ( Sepp Kantauer).

Juli 2013 -  Reportage über Laufenten auf Radio 88,6

Vor Kurzem ist wieder eine Reportage über Laufenten im Radio 88,6 gelaufen. Hier hören sie den Radiobeitrag in zwei Teilen: Beitrag 1. Teil,  Beitrag 2. Teil

Juli 2013 -  Kleines Entlein, einfach entzückend

Entlein: Darf ich auch einmal telefonieren, hoffentlich wachse ich nicht so schnell, ich bin doch zu süß für den Teller, könnte sich das entzückende kleine Entlein denken.  

 

Juni 2013 -  Werbung für unser Dorf

Im Magazin für Weinviertel - Neugierige "aufgespürt" wurde ein Artikel über unsere Laufenten entdeckt. Der Artikel ist wieder eine gute Werbung für unser Dorf!

Juni 2013 -  Laufentennachwuchs

Ca 30 junge Laufentenküken sind in den diversen Brutnestern, ob am Bachufer, Bachböschung, in Versteck oder auch in Strohnestern für den Nachwuchs der "gefiederten Verkehrspolizisten" den Eiern entschlüpft und "tummeln"  im Bacherlebnisdorf munter umher.
Wiederum eine Attraktion für die BewohnerInnen und BesucherInnen unseres schönen Heimatortes.

 

Mai 2013 -  Laufentennachwuchs

Im Themendorf der Dorferneuerung  NÖ, in unserem Bacherlebnisdorf gibt es wieder Laufentennachwuchs. Viele der AutofahrerInnen sowie die Bevölkerung konnten die Laufenten beim "Turteln" im Frühling beobachten. Derzeit sind die "Laufentenweibchen" dabei den Eiern die geeignete Brutwärme zu geben und diese über 4 Wochen lang. Sie brüten auf den unterschiedlichsten Plätzen, wie hinter Brettern, in Kartons, in Hundehütten, auf Strohschobern und traditionell auf der Bachböschung des Gartenbachs unter freiem Himmel. Vorsicht ist jedoch geboten vor den Nesträubern (Marder, Fuchs, Igel  u.ä.), denen leider immer wieder Eier und Tiere zum Opfer fallen (das gehört jedoch auch zur Natur und hilft diesen Tieren beim Überleben). Unter den vielen Laufenten in unserem Dorf watschelt seit Jahren  munter und agil die von der Bevölkerung geliebte "Emma" (normale Ente) umher und wird liebevoll gefüttert.
Ein herzlichen Dank allen BürgerInnen, welche bei unserem gemeinsamen und bereits über die Grenzen hinweg bekanntem Projekt mitmachen.

Vielen herzlichen Dank Ihnen ALLEN!

Ihr "Entenvater aus dem Bacherlebnisdorf"

Hermann Fischer

Jänner 2013 - Laufenten im verschneiten Bach

Impressionen !
Für die große Laufentenfamilie im Bacherlebnisdorf war der Jänner 2013 sichtlich eine besondere Herausforderung. Durch die große Schneemenge konnten sie sich fast nur mehr im Wasserbett aufhalten  und mussten zuletzt einige Tage  im sicheren "Entenhof" verbringen.
Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

Dezember 2012 - Laufenten zum Silvesterabend

Laufenten mussten sich wohl gedacht haben!

"Na geht nun, statt dem 21. Dez., jetzt 10 Tage später, die Welt unter ? Es kracht und zischt in allen Orten und auch im Gartenbach landen Kracher und Raketen. Nichts wie weg und nach Hause ins sichere Enten-Quartier."
Guten Rutsch und alles Gute für 2013 aus dem Bacherlebnisdorf !
Herzlichen Dank ALLEN Bürger und Bürgerinnen, ob von nah und fern, für die  Futterspenden !

Danke ! Ihr "Entenvater von Großmeiseldorf"
Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

November 2012 - Neues Zuhause für Lieblingslaufenten "Ronaldo" und "Patschi" aus Langenlebarn

Vor Kurzem suchte die Pro Juventute Langenlebarn ein neues Zuhause für Ihre liebgewonnen Laufenten. Die Anfrage an den Bürgermeister der Marktgemeinde Ziersdorf wurde von diesem an den "Entenvater" vom Bacherlebnisdorf  weitergeleitet und dieser erfüllte den Wunsch gerne.
So fanden die beiden Erpel "Ronaldo und Patschi" ihr neues Zuhause und fühlen sich sichtlich wohl. Die sehr netten jungen Damen und Herren von Pro Juventute haben nach der Überbringung der Laufenten bereits einen weiteren Ausflug ins Bacherlebnisdorf gemacht und hatten sichtlich Spaß.

Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer
 

November 2012 - Spätherbst 2012 

Auch im Spätherbst, bei herrlichem Wetter, fühlen sich die Laufenten in unserem Gartenbach pudelwohl. Was auch sehr schön zu beobachten ist, das die Autofahrer seit den vielen Fernseh-, Radio- und Zeitungsberichten viel Rücksicht auf die Entenfamilie nehmen. Dafür bedanken wir uns auf das Herzlichste bei den vielen rücksichtsvollen Autofahrern!
Bericht: Gerhard Stopfer, Fotos Ing. Hermann Fischer

 

September 2012 - Frühherbst 2012 - Unglaublich aber wahr !

Die Berichterstattung im Radio NÖ vom 18.Juli 2012 "Wahrscheinlich einzigartig auf der Welt", "Enten bremsen den Verkehr" dürfte sich "Trudchen" (zierliche Laufente) sehr zu Herzen genommen haben um noch Nachwuchs hervor zu bringen.
Die Ente brütet noch unermüdlich auf Ihrem Gelege und dies "auf der Grünfläche der Landesstraße", wie man an den Fotos sehen kann.
Sie hat sich verständlicherweise sehr "aufgepflustert" als sie in die Kamera  blickte und die Fotos geschossen wurden. Ein bis zweimal pro Tag macht sie einen Ausflug von dem verstecktem Nest und watschelt kurz ins "Entenhaus" um den Hunger zu stillen.
Möge das Vorhaben von "Trudchen" einen positiven Abschluss finden!
Beitrag und Fotos: Ing. Hermann Fischer

August 2012 - Laufentenfamilie in der Kläranlage Ziersdorf - Nachwuchs stellt sich ein!

Auch in der "Außenstelle"  des Bacherlebnisdorfes Großmeiseldorf  = Im Biotop der Kläranlage der Marktgemeinde Ziersdorf = konnten junge Laufenten mit Erfolg im Sommer, unter der Obhut der Herren Klärfachwarte Landgesell und Hofmann, heranwachsen und sind ein Anziehungsmagnet für viele Spaziergeher.
Beitrag und Fotos: Ing. Hermann Fischer

 

August 2012 - Laufentennachwuchs im Bacherlebnisdorf  Großmeiseldorf !

Auch heuer gibt es doch wieder Entennachwuchs im Bacherlebnisdorf. Nachdem die Nester im Frühjahr an der Bachböschung sowie auch im "Haus der Enten" vielfach von Nesträubern geplündert worden sind (ob durch Marder, Füchsen, Igel oder "Andere" ist nicht ganz klar) konnten doch durch die Bemühungen von Frau Kottik, Hermann Fischer und seiner Gattin und HelferInnen wiederum eine stolze Anzahl von über 20 jungen Enten ein Heranwachsen in Geborgenheit erleben. Die ersten Ausflüge in die "weite Welt" des Erlebnisdorfes gab es bereits.
Einige Besucher des Bacherlebnisdorfes, nach den vielen Medienberichten, konnten die jungen Tiere bereits bestaunen und waren begeistert.
Beitrag und Fotos: Ing. Hermann Fischer

Juli 2012 - Laufenten im Radio

Die Geschichte der Laufenten war auch im Radiosender 88,6 zu hören: Laufenten\2012-07-26 08-37-11 Aircheck.mp3
Beitrag: Ing. Fischer Hermann

Juli 2012 - Laufenten in  Zeitungen

Die Laufenten sind wieder einige Male in div. Medien vertreten. In der Hollabrunner NÖN bringen es unsere Enten mit Entenvater Ing. Hermann Fischer auf die Titelseite und bringt eine schönen Artikel über unser "Entenhausen"! Auch im Kurier sind die Enten in einer Rubrik vertreten. Auch Steiermark und Oberösterreich interessieren sich noch einmal für unsere Geschichte. Es ist eine schöne Werbung für unseren Ort und für die Gemeinde!
Danke an unseren Entenvater Ing. Hermann Fischer für seine Jahre langen Bemühungen, tagein und tagaus, auch an den Sonntagen, damit dieses Entenprojekt so gut gelungen ist. Wie auch in den div. Zeitungsberichten zu lesen ist, hat Ing. Hermann Fischer den Dorferneuerungsvereinsgedanken getragen und in die Tat umgesetzt.
Bericht: Gerhard Stopfer, Zeitungsberichte: Ing. Hermann Fischer

Juli 2012 - Laufenten in TV und Zeitungen

Der ORF Niederösterreich sendete ein Fernsehteam nach Großmeiseldorf um die Laufenten bei ihrer Arbeit zu beobachten und berichteten im Radio NÖ und in ORF Niederösterreich Heute (siehe Berichte) woraus dies große Wogen schlug und einige Zeitungen und TV – Stationen auf die „Entengeschichte“ aufmerksam wurden und einige Team nach Großmeiseldorf schickten.  
Es waren vor Ort bzw. berichteten im TV: ORF NÖ, ORF (österreichweit), ATV, Puls 4, SAT 1, Kabel 1, ...
Presseberichte in: Austria Presse Agentur, Kronen Zeitung, Kurier, Österreich, Heute, Oberösterreichische Nachrichten, Salzburger Nachrichten, Tiroler Tageszeitung und weitere …..
Danke an allen Medien, welche einen positiven Bericht über unserern lebenswerten Ort bringen!

PS: Die Namensgebung war nicht immer richtig (Entenvater = Hermann Fischer)
Bericht: Gerhard Stopfer, Fotos und Zeitungsberichte: Ing. Hermann Fischer

Zeitungsberichte Enten_2012\der Standard.pdf Zeitungsberichte Enten_2012\Heute.pdf Zeitungsberichte Enten_2012\Kronen Zeitung.pdf Zeitungsberichte Enten_2012\Kurier.pdf Zeitungsberichte Enten_2012\noe orf.at.pdf
Zeitungsberichte Enten_2012\oe24.pdf Zeitungsberichte Enten_2012\Oesterreich.pdf Zeitungsberichte Enten_2012\OOE Nachrichten.pdf Zeitungsberichte Enten_2012\Salzburger Nachrichten.pdf Zeitungsberichte Enten_2012\Tiroler Tageszeitung.pdf

März 2012 - Gatschenten

Die Großmeiseldorfer Laufenten waren die "Namensgeber" zum "GATSCH-ENTEN CROSSLAUF" in Großmeiseldorf, welcher am 31. März 2012 zum 3. Mal sehr gut organisiert und auch sehr gut besucht über die Bühne ging.
Sind nicht die echten Laufenten richtig rein, gegen die TeilnehmerInnen nach den 8 km Crosslauf ?
Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

Februar 2012 - Enten trotzen dem Dauerfrost

Bei strengstem Dauerfrost seit den letzten 2 Jahrzehnten (bis - 22 °C)lassen sich die Laufenten im Gartenbach nichts von den tiefen, arktischen Temperaturen anmerken. Sie schlummern im glasklarem Wasser im Bachbett oder suchen im Wasser oder auf der Böschung nach etwas "Fressbarem".
Lediglich "Emma", die weiße "Spezialente" und Maskottchen unter den Laufenten, ist mit den tiefen ungewöhnlichen Temperaturen nicht kann glücklich, wie es scheint und will nicht so gerne ins Wasser. Wenn auch die meisten Flüsse (wie die Donau) und Bäche schon zugefroren sind, unser belebter Gartenbach trotzt noch immer der Kälte und hat fließendes Wasser, ohne Eisbildung wie man sieht!
Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

Dezember 2011 - Danke zum Jahreswechsel!

Ein herzliches und aufrichtiges Dankeschön aus dem "Bacherlebnisdorf" ergeht an alle Bewohner unseres schönen Heimatortes Großmeiseldorf sowie darüber hinaus an alle Besucher/innen und Durchreisenden und zwar: für das Erdulden von Behinderungen usw. usw. durch die Laufenten, für das längere Durchfahren durch die lange Ortschaft und  der daraus resultierenden Geschwindigkeitsreduktion, für die zahlreichen Futterspenden beim Tor "zum Entenhaus", für die große Akzeptanz in den letzten Jahren, sodass dieses vor ca. 6 Jahren gestartetes Projekt ein Erfolg wurde. Danke, Danke Ihr "Entenvater" aus dem Bacherlebnisdorf !
Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

Dezember 2011 - Großmeiseldorfer "Bachräumer"

"Großmeiseldorfer Bachsräumer" auch während der Weihnachtstage aktiv !
Auch an den Weihnachtstagen waren die Laufenten bei der "Räumung der Bachanlandungen" wieder immens aktiv und dies kann gut beobachtet werden, auch wie sie auf den Weg zur "Arbeit" sind (siehe Fotos). Die Wasserlilien und der Schlamm im Bachbett werden durchwühlt, der Grasbewuchs an der Bachböschung in Bereich der Wasseranstauungen wird entfernt.
Durch dieses spielerische Treiben der Laufenten leisten diese einen guten Dienst für die Allgemeinheit und einen Beitrag zur Schonung des Gemeindebudgets - durch ihren Einsatz sind kaum teure Ausbaggerungen nötig.
Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

Oktober 2011 - Besonderheiten und Erlebnisse

Bei der wunderbaren Witterung im Spätsommer und Frühherbst hat sich eine Laufente noch um Nachwuchs bemüht. Sie brütete den ganzen September auf den Eiern und jetzt noch im Oktober schlüpften 15 Entenkücken, eine wahre „Sensation“.
Keine Angst zeigen junge Laufenten im friedlichen Nebeneinander der beiden verschiedenen Tierarten.
Eine ausgerissene Hausente der Familie Pajones aus der Kirchengasse besuchte vor Kurzem die Laufenten bei deren Arbeit im Gartenbach. Da die Hausente das emsige Arbeiten im Bach nicht gewohnt war, flog sie auf verschiedene Dächer (am Bild Dach der Fam. Autherith) und beobachte des Treiben im Dorf und Bach den ganzen Tag über aus luftiger Höhe aus. Als sie das „Wetterhahn Spielen“ satt hatte, flog die Ente wieder zu dem Heimatgarten zurück und liebt dort glücklich weiter.
Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

September 2011 - Laufenten haben im Gartenbach viel zu tun!

Leider sind im Juni viele Laufenten, wie schon berichtet, auf nimmer Wiedersehen verschwunden und das Gartenbach Bachbett vergraste und verschlammte rasch, wie viele BürgerInnen bemerkt haben.
Durch den natürlichen Nachwuchs im "Entenhaus" ist wieder eine große "Säuberungstruppe" vorhanden und beginnt mit der natürlichen Bachräumung". Die weiße Ente "Emma" beobachtet das Treiben im Bach. Die 4 Laufenten aus Eggenburg haben sich prächtig eingelebt und fühlen sich sichtlich wohl.

Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

August 2011 - Viel Freude mit „Großmeiseldorfer Laufenten“

Die Laufenten aus Großmeiseldorf erfreuen auch Menschen außerhalb von Großmeiseldorf und fühlen sich dort auch sichtlich wohl - z.B: Laufenten „Hofrat und Charly“ in einem Garten im Bereich Gänserndorf und die Laufente mit Nachwuchs im Raume Korneuburg. Die Tierliebhaber haben ein kleines „Entenhaus“ errichtet, wo sie sicher die Nacht verbringen können und am nächsten Tag wieder Zur Freude der Enten im Planschbecken und Hausgarten sich bewegen können.
Viele Besucher von Großmeiseldorf machen einen „Rutscher“ in unsere schöne Ortschaft, um die Laufenten und deren „Wirken“ erleben zu können.
Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

Juni 2011 - Enten eine "Markenzeichen" unseres Heimatortes!

Für viele Großmeiseldorfer/Innen und Besucher/Innen sind unsere Laufenten ein Stück besondere Natur, wenn die Laufenten samt der zugezogenen "Gettsdorfer-Prachtente Emma" in den Grünflächen oder am ca. 1 km langen Bachuferbereiches "umherwatscheln". Einige Großmeiseldorfer/Innen werden von den Laufenten täglich für ein besonderes "Fressen" aufgesucht und diese Personen machen dies Fütterung wie man sieht sehr liebevoll.
Leider sind diese Foto tw. nur mehr Erinnerungsfotos, da in den letzten Wochen knapp 10 Enten auf unbekannte Weise verschwunden sind. Der Verdacht fällt auf hungrige Wildtiere, wie die zunehmende Marderplage im Ort, Fuchs und anderes, die es auf unser Markenzeichen abgesehen haben.
Es spielt sich auch im Tierreich eben so ab, die Tierwelt bringt Lebewesen hervor und nimmt sich`s wieder zur Stillung des Hungers anderer Tiere. Nur in der Gefangenschaft, also im Käfig wäre man vor diesen Überraschungen sicher - und das wollen wir auch wieder nicht.
Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

Laufenten Ende Mai 2011

Laufenten prägen das Dorfbild - das konnte man in einem NÖN Zeitungsbericht vom nunmehrigen Bacherlebnisdorf Großmeiseldorf lesen. Laufenten sind wahrlich auf allen möglichen und unmöglich Plätzen, Straßen und Gärten anzutreffen. Einige Schnappschüsse sind angefügt, weitere können Sie im Bacherlebnisdorf selbst machen! Machen sie Rast in einem der Lokale dieser sehenswerten Ortschaft.
Tatsache: Nacktschnecken sind in Bereichen, welche von Laufenten "besucht" werden kaum mehr anzutreffen.
P.S. Laufentenerpel kann man auch als natürliche "Nacktschneckensammler" ausborgen, sofern der Garten/Grünfläche = Arbeitsplatz der Laufenten eingezäunt ist und die Nachfrage nicht zu groß ist. (Näheres zu erfragen beim "Großmeiseldorfer Laufentenvater").
Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

Laufentennachwuchs im Mai 2011

Das trockene und teilweise warme Frühlingswetter hat schon relativ früh zu zahlreichem Nachwuchs bei den Laufenten geführt. Die Laufenten konnten ohne große Witterungseinflüsse sowohl auf der Böschung des Gartenbaches oder auch etwas versteckt hinter Holzbrettern und auch im Nahbereich von Wasseroasen ihren Nachwuchs "ausbrüten", wie man auf den Fotos sehen kann. Nunmehr heißt es den "Gefahren des Lebens" ein Schnippchen zu schlagen um groß zu werden, bevor der Ernst des Laufentenlebens am Gartenbach beginnt.
Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

Haben Laufenten kalte Füße?


Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

Laufenten bei der "Gerinnefreihaltung" im Gartenbach in Ziersdorf

Die nun seit Frühjahr 2010 neben der "Kürnbachsiedlung" angesiedelten Laufenten fühlen sich auch im Winter im Wasser sehr wohl. Die Enten "arbeiten emsig" an der "Verbreiterung" und "Freihaltung" des Gartenbachgerinne ("Gießbach")in Ziersdorf.
Viele Bürger/Innen und besonders die Kinder haben die "gefiederten Tiere" schon lieb gewonnen und sind erstaunt über ihr "Schaffen".
Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

Neuzuwachs bei der Laufentenfamilie in Großmeiseldorf

Die "prächtige Ente" namens "Emma" hat sich nach dem ersten "Übersiedlungsumstellung" nun bestens eingelebt. Um der Ente "Emma" das "Alleinsein" zu ersparen, übersiedelte die Ente vom Garten der Familie HR DI Zimmerl aus Gettsdorf an den Gartenbach.
Bilder: Offensichtlich hat "Emma" am Sylvestertag etwas "Angst" vor den Krachers und Raketen bekommen und suchte so nach  Schutz im RW-Kanalrohr, welches von der Kirchengasse in den Gartenbach mündet.
Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

Erinnerungen an den Sommer...

Im "Großmeiseldorfer Entenhof" fühlen sich auch andere Tiere sichtlich wohl. Die Ziegen hatten über den Sommer besondere Freude mit den im Gewittersturm gefällten Nadelbaum. Katzen und Zwerghühner verfolgten das "Treiben" der Laufenten mit Genuß.
Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

Nachwuchs im Spätsommer

Nicht nur die Laufenten haben im Spätsommer noch Nachwuchs bekommen, auch bei den zutraulichen Zwerghühner sind zierliche "Minifederbällchen" aus dem Ei geschlüpft. Einfaches putzelig, wie im Vergleich zu der Hand zu sehen ist.
Einige lustige Stunden hatten die Laufenten im "Großmeiseldorfer Laufentenhof", eine Ente hat sich mit dem Hals in Schlaufe eines Plastiksackerl verfangen und die anderen flüchteten vor dem beweglichen Sackerl. So entstand ein ständiges Spiel des Nachlaufens und Weglaufens.Bild rechts: Ein Vorbild für den "Tierfrieden" :  Hund und Laufenten friedlich nebeneinander. 
Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

7. August 2010

Nur den Laufenten machte das "Jahrhunderthochwasser" am 7. August wenig zu schaffen. Unten sehen Sie Fotos vom Hochwasser führenden Ravelsbach im Ortsgebiet von Gettsdorf. Menschen und Bauwerke haben leider mehrmals sehr unter diesen Umständen im heurigen Katastrophenjahr gelitten.
Im Bild links lassen sich die Enten vom  hohen Wasserstand im Gartenbach nicht abhalten, den Bach zu bevölkern.
Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

Anfang August 2010

Nach dem "dürftigen" Entennachwuchs im Frühjahr gab es nunmehr einen kräftigen Zuwachs der Population an Laufentennachwuchs im Frühsommer. Einige der jungen Laufenten beleben den Gartenbach und dessen Umgebung, wiederum andere der "jungen Großmeiseldorfer Laufenten" machen Personen in unserem schönen Niederösterreich Freude, wie z.B. in Geras im großen Teich.
Bericht und Fotos: Ing. Hermann Fischer

Juni 2010

Nachwuchs an Laufenten entlang des Gartenbaches gibt es auch heuer wieder. Leider ist die Population  auf Grund des nassen kalten Frühlingswetters eher gering ausgefallen. Viele der befruchteten Eier konnten von den "Entenmüttern" nicht ständig warm genug über die 4-wöchige Brutzeit gehalten werden. Umso glücklicher ist die Dorfgemeinschaft über "Laufentenneulinge". Teilweise wurden Brutstätten sogar unter den Werbe-Strohpuppen fürs Körndlfest von den Enten gewählt.

Laufenten im ORF bei Hermes

Die Großmeiseldorfer Laufenten waren am 15.4.2010 in der Sendung Willkommen Österreich mit Stermann&Grissemann in ORF1 zu sehen. Entenvater Hermann Fischer erläuterte Hermes die Namensgebung des Gatschenten-Crosslaufes und das Laufentenprojekt. Hier geht's zum ORF-Beitrag (Video auf YouTube):

Großmeiseldorfer Laufenten im Gießbach

Vizebürgermeister Schröter war bei der Übergabe der Laufenten durch Ing. Hermann Fischer dabei und war begeistert ! „Entenvater von Großmeiseldorf“  Hermann Fischer  überbrachte auf Wunsch von Herrn Ali Öztürk  und einigen Anrainern am „Gießbach“ = unterer Abschnitt des Gartenbachs in Ziersdorf einige in Großmeiseldorf selbst gezüchtete Laufenten. Die Laufenten werden bereits liebevoll von den Anrainern des Lebensraumes Gartenbach/Gießbach betreut. Die Laufenten sind bereits an der Arbeit die „Anlandungen am Gießbach“ etwas zu reduzieren und spazieren munter zur Freude vieler Bürger/Innen und vor allem der Kinder im Bereich des Gießbaches und des Erlebniskinderspielplatzes umher. Wieder ein Stück lebendige Natur  vor der Haustür.

Laufenten in der Kläranlage

Nun dürfte der Winter endgültig vorbei sein und Hr. Ing. Fischer Hermann mit seiner Gattin überbrachten dem Klärfachwart Hr. Landgesell Alois wiederum einige Großmeiseldorfer Laufenten als Bereicherung und Belebung des kleinen Teichs im Gelände der Kläranlage der MG Ziersdorf Die Klärfachwarte Hr. Landgesell und Hr. Hofmann haben in ihrer Freizeit auch Ihres dazu beigetragen und einen kleinen Brutplatz im Teich errichtet. Sicherlich wieder eine kleine lebende Attraktion im Bereich der Kläranlage, welche leicht vom Weg vor der Kläranlage zu betrachten ist.

Frühlingserwachen März 2010

Das Frühlingserwachen bei den Großmeiseldorfer Laufenten hat voll eingesetzt. Einige der Laufenten werden in wenigen Wochen das Winterquartier in Großmeiseldorf verlassen müssen/dürfen und wieder zu Ihren "Pflegefamilien auf Sommerfrische" gebracht werden. Derzeit betrachten die Enten die Wegweiser und stellen sich vielleicht die Frage in welche Richtung es wohl gehen wird?

Jänner 2010

Laufenten im winterlich verschneiten Gartenbach: Der Anrainer Autherith Josef ist emsig bemüht, bei tiefen Temperaturen und Schneefall den Schnee von der Fußgeherbrücke und dem Parkstreifen vor dem Haus zu räumen. Die Laufenten genießen sichtlich das Bad im "wärmeren Wasser" - und dies nicht nur tagsüber, sondern auch in der Nacht. Für uns Menschen kaum vorstellbar, aber doch von "Jedermann/Frau" zu bewundern. 

Spätherbst 2009

Ein munteres Treiben der Laufenten kann man auch noch im Herbst am Gartenbach beobachten und bestaunen. Besucher - besonders aber die Kinder - sind beim Zusehen sehr erfreut.
Seit die Enten den Gartenbach eroberten, gibt es keine Nacktschnecken in diesem Bereich mehr, das Bachbett wird weniger verschlammt und die Geschwindigkeit der "Durchfahrer" dürfte nach Meinung mancher Bürger auch verringert worden sein.

Großmeiseldorfer Enten in Pfaffstetten

Auch in unserer Nachbarortschaft Pfaffstetten fühlen sich die Großmeiseldorfer Laufenten schon sichtlich wohl und haben bereits mit "Arbeiten" zur Gerinnefreihaltung des Gartenbachs begonnen.
Auf Wunsch des Dorferneuerungsverein Pfaffstetten wurden vor einigen Wochen ein "Besatz" an Laufenten vom "Entenvater" Ing. Fischer an den DEV Pfaffstetten übergeben. Laut Aussage von Bürgern aus Pfaffstetten ist dieses "Ententreiben" im Bach eine nette Bereicherung im Ort und die "Vergrasung" und "Verschlammung" des Bachbettes kann etwas verringert werden.

Oktober 2009

An einem wunderschönen Oktobertag gab es für die "Großmeiseldorfer Laufenten" einen Fototermin mit einem der Besten Naturfotografen Europas. Josef Stefan ist ein Bürger unserer Großgemeinde Ziersdorf (aus Hollenstein) und vielfach ausgezeichneter Künstler in seiner Sparte.
Für einige Großmeiseldorfer/innen, darunter auch "Entenvater" Hermann Fischer und die heimische Fotografin Eichinger Christine war es ein Erlebnis. Hier einige Bilder vom Fotoshooting:

Hier nun einige der hervorragenden Aufnahmen der Laufenten von Josef Stefan:

Sommer 2009

Im Bacherlebnisdorf gab es auch 2009 wieder zahlreichen Nachwuchs. Die jungen Enten blicken von der Bachböschung neugierig in die Kirchengasse hinein, wo sich Frau Landgesell und Herr Raidl eine Rast am Bankerl gönnen (Bild unten links).
Bald wird wieder eine stolze Anzahl von jungen Laufenten "ihre Arbeit" im Bach beginnen und von Besuchern beobachtet werden können, für Tierfreunde immer eine tolle Sache.

Juni 2009

„Großmeiseldorfer Laufenten“ auf Sommerfrische
Hier sehen Sie einige Fotos von „Großmeiseldorfer Laufenten“, welche auf  „Sommerfrische“ sind und andere Personen mit ihrer Anwesenheit in deren Gärten erfreuen.
Die Enten im Bild ganz links sind in Wien einquartiert. Die nächsten 3 Bilder zeigen eine Entenfamilie aus Großmeiseldorf im Raum Korneuburg. Und auch in Gänserndorf leben Großmeiseldorfer Laufenten!

Mai 2009

Einige wenige frisch dem Ei entsprungene Laufenten konnten bereits von interessierten Großmeiseldorfern, ob klein oder groß, beim Gartenbach bewundert werden.
Ebenfalls gibt bei den "Großmeiseldorfer" Laufenten in der Kläranlage Ziersdorf zur Freude der Klärfachwarte Nachwuchs, die schon in den ersten Lebenstagen munter umherschwimmen.
Das  letzte Bild zeigt einen nicht alltäglichen Brutplatz mitten im Wasser.

Ende April 2009

Die Laufenten haben sich wieder ihre Nester gemacht und legen unbekümmert die Eier in die Nester entlang des Gartenbachs. Die Hundehütte, wo einst Hündin "Susi" ihr zu Hause hatte, dient nun der Ente als Brutplatz und Unterkunft.

Anfang April 2009

Bei dem seit Anfang April herrschenden fast schon sommerlichen Temperaturen ist auch die Natur am Gartenbach ihrer Zeit voraus - und auch bei den Enten ist das Frühlingserwachen eingekehrt. Die Laufenten warten schon gespannt entlang der "Laufstrecke" auf den Start des Großmeiseldorfer Frühlingslauf. Also, ihr Laufenten - weiter warten bis zum 26. April 2009.

März 2009

Bei den Dreharbeiten für die ORF-Sendung "Frühlingszeit" wurden natürlich auch die Laufenten gefilmt, um in den Beitrag über Großmeiseldorf als gelungenes ökologisches Projekt eingebaut zu werden. Im Bild rechts Moderator Reinhard Jesionek bei der Aufnahme.

Februar 2009

"Bacherlebnisdorf Großmeiseldorf"
Nicht nur Enten bevölkern den Gartenbach - in Kürze werden auch Zwergziegen in einem "Freigelände" neben der Bachstraße zu bewundern sein.
Ein besonders freudiges Erlebnis hatten vor einigen Tagen Tanja und Bernhard Angerbauer mit ihrer Mutter Doris, als sie bemerkten, dass ihre Zwergziegen Nachwuchs bekommen hatten. Einfach ganz niedlich und süß sind die "Zwerge" der Zwergziegen und fühlen sich derzeit sichtlich im Stall wohl.

 

Bei entsprechender "Enten-Witterung" egal ob mit oder ohne Schnee verlassen die Laufenten manchmal ihr "Winterquartier" und werden im Bereich des Gartenbachbereiches "aktiv" und können beobachtet werden. Vor allem die Kinder haben sichtlich Spaß bei der Fütterung mit Semmelstückchen, wie hier der Nachwuchs der Familie Stockinger.

Dezember 2008

Bis knapp vor Jahreswechsel, bevor das Biotop in der neuen Kläranlage Ziersdorf vollkommen zufror, waren die fleißigen Großmeiseldorfer Laufenten im Einsatz und säuberten das Biotop von Algen und übermäßigen Bewuchs. Viele Spaziergänger konnten im Laufe des Jahres die Enten bei der "Arbeit" bewundern. Nunmehr wurden die Enten von Herrn Klärfachwart Alois Landgesell zum "Überwintern" ins Quartier nach Großmeiseldorf gebracht.
Foto: Biotop im Dezember 2008 bis auf 1 m im Durchmesser bereits zugefroren.

Oktober 2008

Laufenten am Weg vom  "Nachtquartier" über die herbstliche schöne Bachstraße und Bachböschung zur "Morgenwäsche" und weiter zur eifrigen Arbeit am Gartenbach und Böschung. Im Laufe des Jahres haben wiederum Großmeiseldorfer Bewohner sowie Großmeiseldorfer "Laufenten" kostenlos und freiwillig an der Betreuung und Pflege des 1,5 km langen Gartenbaches im Ortsgebiet gearbeitet. Danke allen Bewohnern für Ihren Einsatz !

Gäste aus Tirol

Anlässlich der Hochzeit seines Bruders Walter Uhl war der ehemaliger Großmeiseldorfer Kapellmeister des Musikvereines DI Andreas Uhl mit seiner Gattin und den beiden Kindern im "heimatlichen" Großmeiseldorf auf Kurzurlaub. (Andreas Uhl wohnte seit Jahren mit seiner Familie im fernen Tirol).
Die Familie Uhl und Hainzl Adolf waren von den "Laufenten" im Bereich des Gartenbaches  begeistert.

Sommerfrischler

Einige Laufenten, welche den Sommer bei einer netten Familie im Nahbereich Wien verbracht hatten, fühlen sich nun  sichtlich wohl im Herbst und Winterquartier in einem Großmeiseldorfer Garten - Ziegen, Katze und Laufenten sind friedlich vereint.
Großmeiseldorfer "Laufenten" sind auch im Biotop der neuen modernen Kläranlage in Ziersdorf in "Arbeitseinsatz" und genießen es sichtlich.

Ende August 2008

Die Laufentenkücken sind in wenigen Wochen zu "kräftigen Arbeitsenten" herangewachsen und fühlen sich sichtlich wohl bei der Betreuung des Gartenbach und natürlich auch in der angrenzenden Bachstraße.
Ganz niedlich sind die Enten auch in der Dämmerung zu beobachten, wie man am Bild sehen kann.

Ende Juli 2008

Nach wenigen Wochen des jungen Laufentendaseins
"Die vor wenigen Wochen geschlüpften Enten wachsen kräftig heran und fühlen sich äußerst wohl im Bereich des Gartenbaches und vor allem im Wasser.  Erwachsene und vor allem die Kinder haben in den Ferien/Urlaub mehr Zeit um diese "knudeligen" Entchen zu bewundern.

Juli 2008

Juli 2008 - Universum am Gartenbach

Vor einigen Tagen konnte wieder eine stolze Laufenten-Mutter ihre Jungen Enten präsentieren.
In einer Holzhütte zwischen der Bachstraße und dem Gartenbach brütete die Laufente die Enteneier "emsig"  über 4 Wochen aus. Aus den Eierschalen kamen eine Anzahl verschieden färbiger entzückende Entenkücken heraus.
"Derzeit eine Attraktion mehr in Großmeiseldorf, dies wahrlich für Jung und Alt".

Juni 2008 - Entennachwuchs

Ein beim Festakt "20 Jahre Dorferneuerung" besonders erwähntes Projekt der Dorferneuerung in Großmeiseldorf ist die Ansiedlung von Enten, die wesentlich zur Reinigung des Bachbettes beitragen. Ing. Hermann Fischer, der diese Idee umsetzte und mit seinen Enten den Gartenbach betreut, freut sich über den kürzlich eingetroffenen Entennachwuchs. In einem Gebüsch am unteren Gartenbach werden 5 Entenjunge von ihrer Mutter betreut und bewacht. Auch an anderen Stellen am Gartenbach brüten die Enten, sodass in Kürze mit weiterem Nachwuchs zu rechnen ist.

Juli 2007

Mai 2007

Die Laufenten im Gartenbach haben sich inzwischen gut eingelebt und bevölkern den Bach heuer "ohne Grenzen". Oft sieht man einige Enten auf der Bachstraße umherspazieren, bevorzugt tummeln sie sich natürlich im Wasser. Mitte Mai hat sich Nachwuchs in der Hobby-Zucht von Ing. Fischer eingestellt (siehe Bild rechts). Wie man hört, gibt es inzwischen Nachfrage nach Großmeiseldorfer Laufenten - sie stehen als Schnecken-Vertilger bei Gartenfreunden hoch im Kurs.
Hier finden Sie Informationen über Laufenten!

März 2007

Dezember 2006

Das Großmeiseldorfer Pilotprojekt über den "Einsatz von Laufenten als biologische Betreuer des Bachbettes" hat sich bestens bewährt. Auf Grund des warmen Herbstes konnten die Laufenten bis zum Jahresende den Grasbewuchs und Anlandungen im Gartenbachbett mildern. Auch die Ortsbevölkerung - vor allem die Kinder - waren vom Projekt begeistert, freut sich der Projektbetreuer Ing. Hermann Fischer.
Vielen Dank für die Mithilfe und Ihr Verständnis!

August-September 2006

Juni 2006 - Laufenten im Gartenbach

Seit kurzem bevölkern einige Laufenten den Gartenbach. Im Bereich des Kaufhauses Bauer hat der Initiator dieses Versuches, Ing. Hermann Fischer, den Gartenbach eingezäunt und bietet mit diesem Gehege den 9 Laufenten hervorragende Bedingungen. Die Enten halten sich den ganzen Tag im Bachbett und an den Rändern auf und ernähren sich mit Vorliebe von Schnecken.  Der Hauptzweck, den die Enten bestens erfüllen, ist die Reinigung des Bachbettes. Durch die Enten soll das Verwachsen des Bachbettes verhindert werden.
Die Tiere haben sich bereits gut eingelebt, Enten und Umzäunung haben auch das erste Gewitter unbeschadet überstanden.